Allgemeine Fragen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Inhalt

  • Was ist das ZFA?

    ZFA steht für Zahnmedizinische Fachangestellte und ist seit 2001 die neue Bezeichnung für Zahnarzthelfer:in.

  • Aufgaben der ZFA

    Als Zahnmedizinische Fachangestellte bist du ein essenzieller Part im alltäglichen Zahnarztpraxisalltag. Du assentierst dem Zahnarzt bei Behandlungen, informierst die Patienten: innen über wichtige Themen wie z.B. die richtige Mundhygiene, sorgst dafür, dass alle Geräte stets sauber und einsatzbereit sind. Außerdem übernimmst du Teile der Verwaltungsarbeit, koordinierst Termine und Raumbelegungen und sorgst für einen generell reibungslosen Ablauf im Arbeitstag. Mehr Informationen rund um die Aufgaben und das Berufsbild von ZFAs findest du auf unserer Übersichtsseite.

  • Wie werde ich ZFA?

    Um als Zahnmedizinische Fachangestellte zu arbeiten, musst du eine dreijährige duale Ausbildung abschließen. Diese besteht aus Arbeitstagen in deiner Praxis bzw. Einrichtung und ein paar Tagen Berufsschule jede Woche. Am Ende der Ausbildung absolvierst du eine schriftliche und eine praktische Prüfung.

  • Welche Arbeitsbereiche der ZFA machen besonders viel Spaß?

    Welche Arbeitsbereiche für einen besonders spannend sind oder viel Spaß machen, ist von Person zu Person unterschiedlich. Es hängt von deinen persönlichen Interessen, Stärken und Fähigkeiten ab. Manch ZFAs haben beispielsweise die ästhetische Assistenz am meisten Spaß, andere mehr in der Chirugie oder gar in der Organisation und Rechnungsstellung. Das findest du mit der Zeit selber heraus und am besten schnupperst du mal in alle Bereiche deiner Praxis rein. So wirst du schnell herausfinden, was dir persönlich die meiste Freude an dem Job bereitet!

  • Wie und wo kann man sich bewerben?

    Informiere dich vor dem Bewerbungsschreiben, welche Praxen dich persönlich ansprechen und vielleicht auch in deiner Nähe sind. Zeige Initiative und schreibe deine Wunschpraxis einfach an oder rufe vor Ort an, ob sie aktuell Ausbildungsplätze anbieten. Bist du dir im Vorhinein unsicher, ob die Praxis zu dir passt, dann frag einfach mal nach, ob du nachmittags mal kurz zum Reinschnuppern vorbeikommen könntest oder ein 1-2-wöchiges Praktikum absolvieren könntest. Aber in den meisten Fällen wird beim Bewerbungsgespräch schnell deutlich, also dem ersten Kennenlernen zwischen Praxis und Bewerber, ob ihr zusammenpasst. Um sicherzugehen, dass in der Bewerbungsphase nichts schief geht, schau doch mal in unseren Bewerbungsbereich vorbei und lass dir von unserem Profi helfen!