Berufsbild Zahn­medizinische:r Fach­angestellte:r – So sieht dein Alltag aus

Der Beruf Zahnmedizinische:r Fachangestellte:r ist dir vielleicht noch unter dem Namen „Zahnarzthelfer:in“ bekannt. Seit 2001 wurde der Beruf und seine Bezeichnung jedoch neu aufgearbeitet und wird seitdem Zahnmedizinische:r Fachangestellte:r genannt. Als ZFA assistierst du nicht nur dem Zahnarzt bei Behandlungen, du bist auch oft der erste Ansprechpartner für die zu behandelnden Patienten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was sind die typischen Aufgaben von Zahnmedizinischen Fachangestellten?

Neben der Assistenz in der Behandlung wirst du auch aktiv in die Organisation und Verwaltung deiner Praxis eingebunden. Du organisierst Termine und interne Abläufe. Du behältst den Überblick darüber, wie die Nutzung der Räume geplant ist und stellst sicher, dass alle Geräte und Instrumente vor der Behandlung einsatzbereit und sauber sind.

Als ZFA assistierst du dem/der Zahnarzt/Zahnärztin bei Behandlungen und übernimmst, je nach Qualifikation, auch Aufgaben wie die professionelle Zahnreinigung. Auch Beratung und Mitwirkung bei der Aufklärung der Patienten fällt in deinen Aufgabenbereich.

Der Arbeitsalltag von Zahnmedizinischen Fachangestellten ist abwechslungsreich und voller interessanter Aufgaben, in denen du dich entfalten kannst. Es kann zwar auch mal stressig werden, doch wenn du eng mit Menschen zusammenarbeiten und ihnen helfen möchtest, ist eine Ausbildung zur ZFA genau das Richtige für dich!

Wo arbeitet man als ZFA?

Natürlich ist ein möglicher Arbeitsplatz für Zahnmedizinische Fachangestellte eine Zahnarztpraxis, aber wusstest du, dass es auch weitere Einsatzorte gibt? ZFAs werden unter anderem auch in Kliniken, Zahnkliniken, bei Kieferorthopäden und Kieferchirurgen eingesetzt.

Es gibt zusätzlich dazu aber auch Möglichkeiten im öffentlichen Gesundheitswesen unterzukommen und einen Arbeitsplatz in der Dentalindustrie, bei Krankenkassen oder in Abrechnungszentren eine Anstellung zu finden.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum/zur Zahnmedizinischen Fachangestellten

Theoretisch kann die ZFA-Ausbildung mit jedem Schulabschluss und teilweise sogar ohne Schulabschluss gestartet werden. Rechtlich gibt es hier keine Vorgaben. Das bedeutet auch, dass regionale Unterschiede hier eine Rolle spielen können.

Die meisten Auszubildenden haben eine Mittlere Reife oder einen Hauptschulabschluss erlangt haben, aber auch, dass für die Ausbildung derzeit ein Neuordnungsverfahren läuft, weshalb sich die Anforderungen in naher Zukunft leicht ändern können.

Du solltest jedoch verantwortungsbewusst und sorgfältig sein, wenn du dich für eine Ausbildung als ZFA interessierst. Da du mit Arzneimitteln, zahnmedizinischen Geräten und direkt an Patienten arbeitest, müssen sich deine Kollegen:innen auf dich verlassen können. Auch sollte es dir nicht schwerfallen, einfühlsam auf die persönliche Situation deiner Patienten einzugehen. Besonders in einer Zahnarztpraxis kann es vorkommen, dass du mit Angstpatienten zusammenarbeitest. In solchen Situationen stehst du deinen Patienten zur Seite und behältst einen kühlen Kopf. Geschicklichkeit ist für die Ausübung des Berufs ebenfalls wichtig. Für das Vorbereiten von Füllungen und Abdruckmassen für Gebissabdrücke musst du präzise und genau arbeiten.

Das verdient man als ZFA

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Gehälter für ZFA sind ganz unterschiedlich und stark durch regionale Faktoren beeinflusst. Dazu kommt, dass Fort- und Weiterbildungen dein Gehalt im Laufe deiner Karriere weiter beeinflussen können.

Wir können dir aber eine tendenzielle Richtung nennen, in die dein Gehalt gehen kann, wenn du dich für eine Ausbildung zum/zur Zahnarzthelfer:in entscheidest. Die Vergütung variiert von Praxis zu Praxis und ist auch stark an die Region und die Größe deiner Praxis gebunden. Außerdem kannst du davon ausgehen, dass tariflich gebundene Praxen und Kliniken mehr zahlen als private Einrichtungen. Im Schnitt kann deine Ausbildungsvergütung während der Ausbildung aber wie folgt aussehen:

Ausbildungsjahr von bis
1 600 € 900 €
2 650 € 950 €
3 750 € 1000 €
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Einstiegsgehalt nach der Ausbildung

Nach der Ausbildung kannst du auf ein Einstiegsgehalt von ca. 2.080 € – 2.500 € rechnen. Aber auch hier gibt es große Unterschiede zwischen Regionen und tariflich gebundenen Einrichtungen. So kann der Einstieg bei einer tariflichen Praxis bereits bei 2.080 € starten. Außerdem wächst das Gehalt bei betrieblichen Einrichtungen oft schneller an. Im öffentlichen Dienst kannst du mit einem Einstiegsgehalt ab 2.400 € rechnen.

ZFA – ein vielseitiger Beruf der Menschen hilft

Wie du siehst, ist der Alltag als Zahnmedizinische:r Fachangestellte:r ein abwechslungsreicher mit vielen verschiedenen Aufgaben: Kein Tag ist wie der andere und du kannst dich in dem Beruf voll entfalten. Wenn du Menschen gerne hilfst und eng mit Menschen zusammenarbeiten möchtest, ist der Beruf wie geschaffen für dich. Auf unserer Website findest du viele Informationen rund um die Ausbildung zum ZFA, sowie über die Berufsschule und Fortbildungs- sowie Umschulungsmöglichkeiten.

Schaue dich doch auch mal in unserer Jobbörse um oder wirf einen Blick in unsere Tipps & Tricks rund um die Bewerbung. Deine Zahnärztekammern Hessen, Niedersachsen und Nordrhein beantworten auch gerne deine Fragen – kontaktiere uns einfach!